Inhalt

Tag der Arbeit

1. Mai in den Geschäftsstellen Oranienburg und Potsdam

Fotos: IG Metall

Traditionell ist der 1. Mai, der Tag der Arbeit, auch Aktionstag für die IG Metall und den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). In diesem Jahr ging es auf Initiative der IG Metall unter dem Motto "Wir sind viele. Wir sind eins." in Hennigsdorf, Potsdam und Brandenburg an der Havel auch ganz zentral um die Frage der Arbeitszeit.

Hennigsdorf

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Der Demonstrationszug in Hennigsdorf

"Mit der Kraft der Solidarität sind wir viele und stehen für einander ein. Das zeigt insbesondere auch die Situation bei Bombardier in Hennigsdorf. Die Kolleginnen und Kollegen werden in ungeahnten Dimensionen von Metallerinnen und Metallern aber auch unseren Schwestergewerkschaften unterstützt. Auch dafür ist der Tag der Arbeit Tradition" sagte Stefanie Jahn, 1. Bevollmächtigte und zeigte sich zufrieden mit dem Tag der Arbeit in Hennigsdorf.

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Antriebstechnik ohne Kompetenz? Nicht mit Bombardier PPC

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Solidarität bei Bombarider

Potsdam

In Potsdam war der Ortsjugendausschuss der beiden Geschäftsstellen im Mittelpunkt.

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Lebenszeit nach oben, Arbeitszeit nach unten. Die Forderung der IG Metall Jugend

Redner der IG Metall Jugend war Tobias Hoheisel, Jugend- und Auszubildendenvertreter bei Bombardier PPC. In seiner Rede betonte er die Notwendigkeit von Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich im gesellschaftlichen Kontext. Demnach tragen kürzere Arbeitszeiten dazu bei, dass Menschen gesünder bleiben und auch eine reale Chance auf das Erreichen des Renteneintrittsalters haben. Ferner schaffe Arbeitszeitverkürzung Arbeitsplätze wie die Situation in Frankreich, Westdeutschland aber auch bei ZF in Brandenburg an der Havel beweise.

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Tobias Hoheisel lud zum gemeinsamen Kampf um Arbeitszeitverkürzung ein

Den Abschluss fand der Demonstrationszug auf dem Alten Markt in Potsdam im Rahmen der zentralen Kundgebung. Eigens hierfür hatte die IG Metall Jugend eine Hochzeitszeremonie als Theaterstück inszeniert, bei der die Arbeitswelt mit der 35 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich verheiratet wurde.

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Das Brautpaar, 35 Stundenwoche und Arbeitswelt, wird zum Altar eskortiert

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Glücklich verheiratet - die IG Metall Jugend hat's erreicht

Brandenburg an der Havel

In Brandenburg zieht die Demonstration traditionell vom Neustädtischen Markt zum Altstädtischen Markt. So auch in diesem Jahr

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Der Demozug in Brandenburg

Dass Solidarität und eine Verteilung der Arbeit auch in Brandenburg an der Havel nötig sind, zeigten die IG Metall und der DGB Kreisverband am Tag der Arbeit auch in Brandenburg an der Havel auf. Insbesondere die Personalengpässe, unter anderem bedingt durch überlange Arbeitszeiten, sorgen für teils verheerende Zustände in der öffentlichen Daseinsvorsorge der Havelstadt.

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Wir sind viele. Wir sind eins. - auch in Brandenburg an der Havel

Alternativtext/Bildbeschreibung einfügen

Blick auf die Bühne am Altstädtischen Markt